Pavillon of Hope - EXPO 2000

Konstruktion:

- Der Form eines Wales nachempfunden, wurde der "Pavillon of Hope" komplett aus Holz konstruiert.

- Durch die gekrümmte Lage sind sämtliche Bauteile und Anschlüsse Einzelanfertigungen

- Dreigelenkbögen aus Brettschichtholz mit verschiedenen Spannweiten (max. 34 m) und Höhen (max. 13 m) bilden das Grundgerippe

- Durch bogenförmige Sparren, die auf zum Teil räumlich gebogenen Pfetten montiert sind, wird die endgültige Form des Gebäudes erreicht

- Über 3D-Konstruktionszeichnungen wurden die Einzelbauteile im Werk mit Hilfe von CNC-gesteuerten Abbundanlagen passgenau hergestellt und in kurzer Zeit auf der Baustelle montiert

- Insgesamt ca. 600 verschiedene Einzelteile aus Holz und Stahl

- Im Zuge einer Abstimmung über die Medien wurde der "Wal" mit grosser Mehrheit zum Wahrzeichen der EXPO 2000 ernannt.

- Insgesamt wurden über 600 verschiedene Einzelteile aus BS-Holz verbaut

Auftraggeber:
HOCHTIEF AG
Karlsruher Str. 2c
30519 Hannover

Architekt:
Buchalla & Partner
Seestr. 12
30171 Hannover 

Ausführung:
1999